Während Deutschland berühmt ist für seine Rheinweine, ist Polen nicht weniger stolz auf seinen polnischen Wodka, dem sich jetzt das erste polnische Wodkamuseum in Warschau widmen wird. Laut einer Umfrage von Kantar TNS würden 80 Prozent der Deutschen das polnische Wodkamuseum zu den Top 10 der von TripAdvisor.com empfohlenen Attraktionen in der polnischen Hauptstadt zählen. Das Museum mit fünf thematisch geordneten Ausstellungsräumen bietet seinen erwachsenen Besuchern Wodkaproben an, in denen sie lernen, spezifische Geschmacksrichtungen dieser traditionellen polnischen Spirituose zu erkennen.

Das Museum zeigt in fünf thematisch geordneten Ausstellungsräumen die Ursprünge des Wodkas, sein Destillationsverfahren sowie die Wodkatrinkkultur und damit verbundene Gebräuche. Das Angebot für die Besucher umfasst zudem einen kleinen Kinosaal und eine Bar. Erwachsene Besucher können bei Wodkaproben lernen, die unterschiedlichen Geschmacksnuancen von Wodka aus Roggen, Weizen oder Kartoffeln zu unterscheiden. Nach Aussage seiner Gründer wird das Museum nicht nur die faszinierende Tradition der polnischen Wodkaproduktion präsentieren, sondern sich auch um Aufklärung im Hinblick auf einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum bemühen. Die Bauarbeiten befinden sich mit letzten Arbeiten an der Innenausstattung und der Ausstellung in der Abschlussphase. Die Eröffnung des Museums ist für das Juni 2018 geplant.

Die meisten Menschen in Deutschland verbinden Wodka mit Russland. Tatsächlich liegt der Ursprung dieser Spirituose jedoch in Polen. Deshalb möchten unsere östlichen Nachbarn an die historische Position von Polen als Ausgangspunkt der Wodkageschichte erinnern. Hilfreich könnte dabei auch sein, dass polnischer Wodka im EU-Qualitätsregister als geschützte geografische Angabe (g. g. A.) registriert ist. Obwohl die Eröffnung des polnischen Wodkamuseums in Warschau erst für das Juni 2018 geplant ist, hat es bereits beträchtliche Aufmerksamkeit bei Touristen aus der ganzen Welt erregt. Laut einer von Kantar TNS im Auftrag der Polish Vodka Foundation durchgeführten Umfrage unter 500 Touristen aus Polen, Frankreich, Deutschland und Großbritannien gehört das polnische Wodkamuseum zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in Warschau.

Polnischer Wodka ist wie schottischer Whisky

Nach Ansicht von 84 Prozent der befragten Deutschen, die letzten Sommer Warschau besucht haben, sollte das polnische Wodkamuseum unter den Top 10 der von TripAdvisor.com empfohlenen Attraktionen in Warschau geführt werden. Alle Befragten gaben an, dass sie das Museum gerne besuchen würden. Die Ergebnisse der Umfrage belegen eindeutig, dass die Förderung von polnischem Wodka in Europa notwendig ist. Fast die Hälfte der Befragten aus Deutschland weiß, dass polnischer Wodka und schottischer Whisky bereits als geografische Angabe geschützt sind. Dennoch nannten 69 Prozent der Befragten Russland als Ursprungsland des Wodkas.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass deutsche Touristen, die das Museum besuchen, sich in polnischen Wodka verlieben werden“, sagt Andrzej Szumowski, Präsident der Polish Vodka Association und Initiator und Schirmherr des Museums. „Für Polen ist polnischer Wodka dasselbe wie Cognac für Franzosen und Scotch Whisky für Schotten. Wir sind sehr glücklich über die Ergebnisse der Umfrage und vor allem darüber, dass fast alle Befragten der Ansicht waren, dass polnischer Wodka ein eigenes Museum verdient. Wir danken allen Befragten für ihr Wohlwollen und laden sie ein, das Museum im Juni 2018 zu besuchen“, ergänzt Szumowski.

Außergewöhnliches Setting und vielfältige Attraktionen

Das polnische Wodkamuseum in Warschau wird im historischen Gebäude der alten Rektifikationsanlage im restaurierten Stadtteil Praga-Północ eingerichtet. Der Ort wurde bewusst gewählt. Das Gebäude gehört zu dem Komplex neugotischer Gebäude der Warschauer Wodkafabrik „Koneser“, der sich über eine Fläche von ca. 50.000 Quadratmetern erstreckt. In der Fabrik wurden berühmte polnische Wodkamarken wie Luksusowa und Wyborowa produziert. Um als polnischer Wodka anerkannt zu werden, muss eine Spirituose ausschließlich in Polen und aus traditionellen polnischen Rohstoffen wie Roggen, Weizen, Gerste, Hafer, Triticale oder Kartoffeln hergestellt werden.

Im Museumsgebäude werden außerdem zwei weitere einzigartige Einrichtungen den Besuchern zur Verfügung stehen. Das rund um die Uhr geöffnete Bistro WuWu serviert beste polnische Spirituosen und Snacks, während das Restaurant ZONI seine Gäste mit einer außergewöhnlichen Innenausstattung und einer reichhaltigen Karte mit polnischen Spirituosen, feinen Weinen und hervorragender Küche begeistern wird.

Für Museumseröffnung sind nur...

0 0 Monate

1 5 Tage

0 6 Stunden