Der 13. Januar ist ein wichtiger Tag für den Polnischen Wodka, der wie französischer Cognac oder schottischer Whisky in das Verzeichnis der geschützten geografischen Angaben aufgenommen wurde. Laut einer Studie für die Stiftung Polnischer Vodka wissen nur 1/3 der Polen, dass die Wiege dieses Getränks unser Land ist *. Das Museum des Polnischen Wodkas, das in wenigen Monaten im Stadtviertel Praga-Północ in Warschau im Prager Zentrum Koneser eröffnet wird, soll dazu beitragen, den Nationalstolz aufzubauen.

 

Polen ist der größte Wodka-Hersteller in der Europäischen Union und der viertgrößte weltweit nach Russland, den USA und der Ukraine. Nach unwiderlegbaren historischen Fakten gilt unser Land als die Heimat des Wodkas. Diese Tatsache ist noch nicht allgemein bekannt, was die Ergebnisse der von der Stiftung Polnischer Vodka in Auftrag gegebenen Kantar TNS * -Studie unter mehr als 500 Touristen aus Polen und dem Ausland, die letzten Sommer Warschau besucht haben, bestätigen. 61% der Befragten glauben, dass Russland die Heimat des Wodkas ist. Polen wurde von 33% der Landsleute und 15% der Touristen aus Deutschland, 17% aus Großbritannien und 20% aus Frankreich angegeben. Das Museum des Polnischen Wodkas soll helfen, diese Statistiken zu ändern und ein Bewusstsein für dieses Nationalgetränk zu schaffen, auf das wir stolz sein sollten, wie die Schotten auf Whisky oder die Franzosen auf Cognac.

„Polnischer Wodka hat Millionen von Fans und treuen Kunden auf der ganzen Welt. Wir sehen die Notwendigkeit, das nationale Erbe zu fördern, auf das Polen stolz sein können. Die Eröffnung des weltweit ersten Museums des Polnischen Wodkas in Warschau wird ein weiterer wichtiger Tag in der Geschichte unseres Nationalgetränks sein, nach der Eintragung des Getränks in das Verzeichnis der geschützten geografischen Angaben und der Einführung der Definition des polnischen Wodkas“, sagt Andrzej Szumowski, Präsident des Polnischen Wodka-Verbandes, welcher Schirmherr des Museums ist.

 

Die Definition des polnischen Wodkas, die seit der Änderung am 13. Januar 2013 in Kraft ist, legt im Detail fest, in Bezug auf welche Wodkas die geschützte geografische Angabe „Polnischer Wodka/Polish Vodka“ verwendet werden darf. Zunächst können nur fünf traditionelle polnische Getreidearten (Weizen, Roggen, Triticale, Gerste und Hafer) oder auf polnischem Boden angebaute Kartoffeln für seine Produktion verwendet werden. Zweitens, abgesehen von der inländischen Herkunft der Rohstoffe, müssen alle Produktionsstufen (mit Ausnahme der Flaschenabfüllung), in Polen stattfinden. Nur Spirituosen, die diese Kriterien erfüllen, dürfen als Polnischer Wodka bezeichnet werden. Wir werden seine jahrhundertealte reiche Geschichte und seinen Produktionsprozess im Museum des polnischen Wodkas im Baudenkmalgebäude des Rektifikationswerkes auf dem Gelände des Warschauer Prager Zentrums „Koneser“ kennen lernen.

 

WUSSTEN SIE, DASS…

  • Im Jahre 1915 sollen auf eine der Warschauer Straßen 10.000.000 Liter Wodka verschüttet worden sein. Diese ungewöhnliche Situation spielte sich der Ząbkowska-Straße ab. Und alles das durch russische Soldaten, die, als sie 1915 Warschau verlassen mussten, den Befehl erhielten, die in der Ząbkowska-Straße befindlichen Alkoholreserven zu vernichten.
  • Die Warschauer genossen eine Portion Schenkelfleisch in Gelee, das mit zwei Gläsern polnischem Wodka serviert wurde. Das Set wurde „Fernglas mit Medusa“ genannt und war einst ein extrem beliebter Snack!
  • Der Palast der Kultur und Wissenschaft ist 237 Meter hoch. Um einen Turm mit der gleichen Höhe zu bauen, müssten Sie etwa 846 Halbliterflaschen Polnischen Wodkas verwenden.

 

Bleiben Sie in allen Dingen in Bezug auf den Polnischen Wodka auf dem Laufenden. Schließen Sie sich den Fans des Museums des Polnischen Wodka auf Facebook an.

 

* Eine im Auftrag von der Stiftung Polnischer Vodka, durch Kantar TNS mithilfe eines Fragebogens durchgeführte Studie, die unter Touristen im August und September 2017 in Warschau durchgeführt wurde. Die Studie wurde an einer Gruppe von 503 Touristen aus Polen, Deutschland, Großbritannien und Frankreich durchgeführt.

Für Museumseröffnung sind nur...

0 1 Monat

2 3 Tage

2 3 Stunden