In unserem Bewusstsein und in der Umgangssprache wird seit Generationen der Begriff „polnischer Wodka“ gebraucht. Dabei ist der Wodka in vielen Ländern der Welt bekannt und wird dort gebrannt. Woher kommt also diese Unterscheidung und worauf beruht die Einmaligkeit Polnischen Wodkas? Was für Voraussetzungen muss der Wodka erfüllen, damit er „Polnischer Wodka“ genannt werden kann?

Die Geschichte der geografischen Angabe Polnischer Wodka geht auf das Jahr 2004 zurück, in dem diese Bezeichnung in den EU-Beitrittsvertrag Polens aufgenommen wurde. 2006 wurde vom polnischen Sejm das Gesetz über die Herstellung von Spirituosen sowie über die Registrierung und den Schutz der geografischen Angaben der Spirituosen verabschiedet, in dem eine Reihe von Regeln in Bezug auf die Herkunft und die Produktion unseres Nationalgetränkes enthalten waren. Die Arbeiten an der Novellierung und der heute geltenden Definition des Polnischen Wodkas wurden am 13. Januar 2013 abgeschlossen. Betrachten wir also die zurzeit geltende Definition des Polnischen Wodkas, die im Art. 38.1 des erwähnten Gesetzes zu finden ist:„Polnischer Wodka/Polish Vodka“ ist:

1) ein Wodka ohne irgendwelche Zutaten außer Wasser oder
2) ein Geschmackwodka mit vorherrschendem Geschmack, der anders als der Geschmack der zur Wodkaherstellung verwendeten Rohstoffe ist, mit Gehalt natürlicher Aromamittel und in besonderen Fällen der Farbstoffe, mit maximalem Zuckergehalt nicht mehr als 100 g Invertzucker pro Liter Reinalkohol – erhalten aus Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs aus Roggen, Weizen, Gerste, Hafer, Triticale oder Kartoffeln, die im Staatsgebiet der Polnischen Republik angebaut wurden; ein Wodka, dessen alle Produktionsschritte im Staatsgebiet der Polnischen Republik stattfinden und der zwecks Verleihung besonderer organoleptischer Eigenschaften gelagert werden kann“.

Die zitierte Definition des Polnischen Wodkas weist auf zwei grundlegende Bedingungen, die erfüllt werden müssen, um die geschützte geografische Angabe zu erhalten.

Die erste Bedingung ist die Wodkaproduktion von aus Polen stammenden oben genannten fünf Getreidearten (Weizen, Roggen, Triticale, Gerste und Hafer) oder Kartoffeln. Die zweite Bedingung ist der Produktionsstandort des Polnischen Wodkas. Nicht nur die Rohstoffe müssen nämlich polnischer Herkunft sein. Auch alle Schritte der Wodkaherstellung müssen im Staatsgebiet der Polnischen Republik stattfinden. Eine Ausnahme bildet das Abfüllen in Flaschen.

Außer bestimmten landwirtschaftlichen Produkten ist das Wasser ein sehr wichtiger Bestandteil des Polnischen Wodkas; es muss sorgfältig gereinigt und entmineralisiert werden.

Dank seiner reichen Geschichte und der ausgezeichneten Qualität wurde Polnischer Wodka in den elitären Kreis von Produkten aufgenommen, die mit geschützten geografischen Angaben eingetragen sind – von Wein über Käse bis zu den Alkoholika, wie Cognac oder Scottish Whisky.

Der Verein Polnischer Wodka hat aufgrund des novellierten Gesetzes über die Herstellung von Spirituosen ein freiwilliges Programm „Polnischer Wodka“ geschaffen und dafür eine Reihe von Wort-Bild-Kennzeichnungen entwickelt. Diese Kennzeichnungen können Produkte tragen, die die Kriterien des Gesetzes erfüllen, d. h. in Polen aus herkömmlich hierzulande angebauten Getreiden (Roggen, Weizen, Triticale, Hafer, Gerste) oder Kartoffeln hergestellt werden.

 

Lassen Sie sich in allen Dingen in Bezug auf den Polnischen Wodka auf dem Laufenden halten. Schließen Sie sich den Fans des Museums des Polnischen Wodkas auf Facebook und Instagram!

Museumspartner

Adventure Warsaw
Koneser
Whisky Live Warsaw
Katalog Marzeń
Pijalnie Czekolady Wedel
WuWu
Zoni
Booking
Booking